Am 14. Januar 2012 blickte Ortsbrandmeister Henning Schattschneider im Beisein des stellv. Bürgermeisters Norbert Schulz und des stellv. Samtgemeindebrandmeisters Georg Bauer auf ein gutes Jahr zurück.

Zwanzig Einsätze wurden gemeistert, den Schwerpunkt bildeten die Hochwasser mit 591 Mannstunden sowie Flächenbrände und Großeinsätze. Hierbei stießen die Lethargie und Frechheit einiger Anwohner des Hochwassers übel auf. Gleiches gilt für die Krähenfüße mit denen Krawalltouristen beim Castor das Fahrzeug beim Einsatz lahmlegten. Neben diversen Übungen wurden zusätzliche Dienste, u.a. der Harzpokal, Ausrichten einer Übung für die ÖEL. Es wurden u.a. vier Ausbildungen zum Führen des LF 8/8 sowie drei Kurse bei Weber Hydraulik absolviert.

Stellv. SG-Brandmeister Bauer verkündete frühzeitig den Weg für Neuwahlen frei zu machen damit neue SG-Brandmeister sowie Stellv. und Bereichsleiter gemeinsam in die Amtszeit starten.

Für Unruhe sorgte der Kommentar der Gäste aus Laave, sie hätten die Ausstattung ihres Gerätehauses von der SG Amt Neuhaus bezahlt bekommen. In der FF Wietzetze muss hierfür die Kameradschaftskasse mit über 3000€ bei gerade mal 80€ Zuschuss ran. Weiterhin stand die Frage im Raum, wieso der Einsatz von Polizei und Rettungsdienst bei Unfällen auf der Kreisgrenze oft über eine halbe Stunde auf sich warten lässt. Des Weiteren wurde die Stadt Hitzacker aufgefordert, den Sport der AGT mit Hallenzeiten zu unterstützen.

Ralf Schulz wurde zum 1. HFM, Wiebke Basedow, Markus Meyer und Daniela Steding wurden zum HFM/ HFF befördert. Günter Fuhrhop wurde für 50 Jahre, sein Sohn Christian, genannt Struppi, für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Wichtige Termine sind dieses Jahr das Sommerfest am 4. August und das Boßeln am 3. Oktober.

2012 01 15
Bild (v.l.): G. Fuhrhop 50 Jahre, OrtsBM Schattschneider,
W. Basedow & M. Meyer - HFM, C. Fuhrhop für 25 Jahre geehrt

Bericht und Bild: Karsten Stern, Pressewart FF Wietzetze