mt Harlingen. Die Ortsfeuerwehr Harlingen wurde im vergangenen Jahr zu neun Einsätzen gerufen, so berichtete der Ortsbrandmeister Edgar Zaade auf der Jahreshauptversammlung im Reiterhof Pussade. Neben den Hilfeleistungseinsätzen beim Aufbau der Hochwasserschutzwand in Hitzacker oder dem Füllen von Sandsäcken in Neu Darchau gehörte auch eine Bombenentschärfung dazu.

Zwar mussten die Kameraden die amerikanische Fliegerbombe aus dem ersten Weltkrieg nicht selbst entschärfen, aber dennoch bestand die Aufgabe darin, die Evakuierung der Bevölkerung in Harlingen durchzuführen und nötige Absperrungen vorzunehmen.

„Dass die Feuerwehr Harlingen für die Zukunft sehr gut aufgestellt ist, daran bestehe kein Zweifel.“, so Zaade. „Denn mit dem nagelneuen Feuerwehrauto vom Typ Volkswagen „Crafter“ sei ein hoher Leistungsstandard erreicht.“

Die Mitglieder der Harlinger Wehr wählten in der Versammlung Klaus Göhrmann zum neuen Gruppenführer der zweiten Gruppe. Der Bereichsbrandmeister der Samtgemeinde Elbtalaue, Andreas Meyer, sprach den Dank für die geleistete ehrenamtliche Arbeit aus. Meyer beförderte den Gruppenführer Klaus Göhrmann zum Ersten Hauptfeuerwehrmann und den stellvertretenden Ortsbrandmeister Stefan Schulz zum Hauptlöschmeister. Zum Hauptfeuerwehrmann wurde Sebastian Jirauschek befördert.

2012 02 18 1

Vorne von links: Ortsbrandmeister Edgar Zaade, Hauptlöschmeister Stefan Schulz, Bereichsbrandmeister Andreas Meyer
Hinten von links: Erster Hauptfeuerwehrmann Klaus Göhrmann,
Hauptfeuerwehrmann Sebastian Jirauschek

Bericht und Foto: Mirko Tügel,
Pressereferent für die Freiwillige Feuerwehr Samtgemeinde Elbtalaue