Diese Seite verwendet Cookies!

Lüchow-Dannenberger Kreisfeuerwehrverband tagt in Gartow

fri Gartow. An die Dienstversammlung der hiesigen Gemeinde- und Ortsbrandmeister schloss sich traditionsgemäß die Delegiertenversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes (KFV) an. Claus Bauck, Kreisbrandmeister und zugleich gewählter Vorsitzender des KFV Lüchow-Dannenberg, leitete auch diese Veranstaltung in den Gartower Seeterrassen. Der KFV ist die Interessenvertretung von rund 6500 Blauröcken, die sich als Aktive, Angehörige der Altersabteilungen, Fördernde Mitglieder oder in den Nachwuchsorganisationen der Allgemeinheit verpflichtet fühlen. 

Der KFV ist nicht nur Mittler zwischen den Feuerwehrangehörigen, Politik und Verwaltung, sondern bezieht auch Position in Feuerwehr- und Brandschutzangelegenheiten. Politisch neutral scheut er sich, sofern sachlich notwendig, auch nicht vor kritischen Worten. Die Anhebung der Altersgrenze für die niedersächsischen Blauröcke zählt zu den größten Erfolgen der letzten Jahre. Zu diesem haben die Lüchow-Dannenberger, gegen viele Widerstände, durch ihre Lobbyarbeit erheblich beigetragen.

Vorschlag Feuerwehrrente
Bauck erinnerte an die Zusage des alten und neuen Landesinnenministers Boris Pistorius, dass die Novellierung des niedersächsischen Brandschutzgesetzes so schnell wie möglich verabschiedet wird: „Bis Ende Oktober 2018 und dann müssen schnellsten die entsprechenden Verordnungen angepasst werden.“

Der KFV Lüchow-Dannenberg unterstützt den Vorschlag des Celler Verbandes zur Einführung einer Feuerwehrrente. Diese ist als Anerkennung für langjähriges und ehrenamtliches Engagement im Einsatzdienst gedacht. Der Vorsitzende sprach darüber hinaus die zeitgemäße Neugestaltung der Dienstkleidung an, mit der sich beim Landesfeuerwehrverband eine Arbeitsgruppe beschäftigt. Ziel ist es, den derzeitigen „Wildwuchs“ zugunsten einheitlicher Bekleidung zu beenden.

Dieser Punkt führte in der Versammlung auch zu gegenteiligen Meinungen, die von Bauck in die weitere Diskussion eingebracht werden. Er forderte allerdings, bei Veranstaltungen als Feuerwehr geschlossen aufzutreten, um ein einheitliches Bild abzugeben, so wie dies andere Organisationen auch tun. In seinen weiteren Ausführungen dankte Bauck den Notfallseelsorgern um Pastor Paul sowie den Peers, die psychologisch einsatzbelasteten Kräften zur Seite stehen.

Der Mitgliedsbeitrag für den KFV Lüchow-Dannenberg wird 2019 auf Vorschlag des Vorstandes bei 5,45 Euro pro Mitglied belassen. Dieser Vorschlag wurde von der Delegiertenversammlung einstimmig angenommen. Für den Kreisfeuerwehrtag 2019 wird noch ein Ausrichter benötigt, Bauck sucht deshalb das Gespräch mit den Gemeindebrandmeistern. 

Weitere Tagesordnungspunkte waren der Kassen- und Kassenprüfbericht sowie Ehrungen. Die Delegiertenversammlung endete traditionell mit dem Singen der Nationalhymne und einem gemeinsamen Mittagessen. 

2018-02-10 DV KFV 01
Kreisbrandmeister Claus Bauck steht an der Spitze des Kreisfeuerwehrverbandes

2018-02-10 DV KFV 02
Die Nachwuchszeitung Tatütata findet bei der Versammlung guten Absatz