Wustrow. Martin Projahn wurde zum neuen stellvertretenden Ortsbrandmeister gewählt. Zu diesem Ergebnis kamen die Kameraden der Feuerwehr Wustrow am vergangenen Samstag auf der Jahreshauptversammlung im Gemeinschaftshaus Wustrow. Er übernimmt somit das Amt von Michael Dornblüth, der aus beruflichen Gründen diesen Posten nicht mehr ausfüllen kann. Martin Projahn ist 2011 zuerst in die Werkfeuerwehr und kurze Zeit später auch in die freiwillige Feuerwehr eingetreten. Seitdem hat er viele Lehrgänge besucht und istzuletzt stellvertretender Gruppenführer, sowie Atemschutzgerätewart. Er freut sich auf die neue Aufgabe und wird diese mit Herzblut ausführen, betont er bei seiner Antrittsrede.

Ortsbrandmeister Horst-Jürgen Schlegel blickt auf ein ereignisreiches Jahr 2017 zurück. So viele Einsätze wie noch nie (61) und so viele aktive Mitglieder wie seit Ewigkeiten nicht mehr (55). Alleine im vergangen Jahr konnten wir wieder fünf neue aktive Kameraden aufnehmen. In diesem Jahr sind es auch schon wieder zwei, betont er freudig. Auch die Mitgliedszahlen in der Jugendabteilung gefällt ihm. 18 Jugendliche in der Jugendfeuerwehr und elf Kinder in der im letzten Jahr wiederbelebten Floriangruppe sind ein tolles Ergebnis in der Jugendarbeit.Positiv blickt er auch auf die im vergangenen Jahr durchgeführten Veranstaltungen wie dem Laternenumzug und den Spieleabend zurück. Die Resonanz war überwältigend, freut er sich. Einen Grund zum feiern gibt es auch dieses Jahr. Das Tanklöschfahrzeug wird dieses Jahr 30 Jahre alt. Der Baujahr 1988 Mercedes Unimog 1550 wurde 1989 in der bei uns in Dienst gestellt und war in jeder Situation sehr zuverlässig. In diesen 30 Jahren wurden gerade mal ca. 8000€ Reparaturkosten eingesetzt. Die teuerste dabei war die eingebaute Pumpe, die erneuert werden musste. Er hofft, dass das Fahrzeug auch in den nächsten Jahrzehnten seinen Dienst tun wird. 

Der stellvertretende Ortsbrandmeister Michael Dornblüth berichtet von den Einsätzen im vergangen Jahr und dass die Kameraden über 5000 Stunden Dienst geleistet haben. Dabei kommen einige Kameraden auf mehrere hundert Stunden.

Michael Schalon, der für den Bau des neuen Feuerwehrgerätehauses zuständig ist, berichtet, dass einige Kameraden mehr als 250.000 Liter Wasser vom Baugrundstück gepumpt haben und hofft, dass die Bauarbeiten, die seit November ruhen, in den nächsten Wochen fortgesetzt werden können. 

Maik Bittkowski, Alina Schmidt, Daniel Loges und Markus Fürste wurden neu in die aktive Einsatzabteilung aufgenommen und haben ihre Verpflichtungsvereinbarung unterschrieben

Über eine Ehrung konnten sich Daniela Klattenberg mit 25 Jahre aktiver Mitgliedschaft und Michael Dornblüth mit 40 Jahre freuen. Janko Nieber und Enrico Schneider konnten sich über eine Beförderung zum Feuerwehrmann und Jan Falkenberg zum Oberfeuerwehrmann freuen. Daniela Klattenberg wurde zudem noch zur 1. Hauptfeuerwehrfrau befördert. Der am Vortag in der Werkfeuerwehr beförderte Martin Projahn hat außerdem seine Schulterstücke zum Oberlöschmeister bekommen. 

 

2018-03-05-jhv-wustrow-2

Von links nach rechts: Martin Projahn (neuer stellvertretender Ortsbrandmeister), Michael Dornblüth (40 Jahre aktive Mitgliedschaft), Daniela Klattenberg (25 Jahre aktive Mitgliedschaft), Horst-Jürgen Schlegel.

2018-03-05-jhv-wustrow-1

Martin Projahn (neuer Stellvertretender Ortsbrandmeister), Maik Bittkowski (Neue Verpflichtung), Alina Schmidt (neue Verpflichtung), Daniela Klattenberg (25 Jahre aktive Mitgliedschaft und 1. Hauptfeuerwehrfrau), Janko Nieber (Feuerwehrmann), Jan Falkenberg (Oberfeuerwehrmann), Enrico Schneider (Feuerwehrmann), Daniel Loges (Neue Verpflichtung), Horst Jürgen Schlegel (Ortsbrandmeister), Michael Dornblüth (40 Jahre aktive Mitgliedschaft).