Diese Seite verwendet Cookies!

Wustrow. Für die 113 Kameraden der Feuerwehren Wustrow, Lüchow, Lensian, Lübbow und Bösel wartete am frühen Morgen eine große Herausforderung. Zu einem Carportbrand wurden sie in die Ilsenburger Straße gerufen. Beim Eintreffen der ersten Kräfte wurde schnell klar, dass das Feuer über den angrenzenden Balkon auf das Wohnhaus und deren Dachstuhl übergegriffen ist. Sofort wurde über eine C-Leitung ein Erstangriff gestartet. Ein weiterer Trupp hat sich Zugang zum Haus verschafft, um einen Innenangriff vorzunehmen. Die Bewohner des Hauses konnten noch rechtzeitig aus dem Haus fliehen und sich in Sicherheit bringen.

Um eine stabile Wasserversorgung sicherstellen zu können wurde von der Jeetzel eine Versorgungsleitung verlegt. Mehrere Trupps unter Atemschutz haben von innen und außen den Brand gelöscht. Hierfür wurde auch eine Drehleiter eingesetzt, um den Dachstuhl von oben ablöschen zu können. Dafür wurde nach und nach teilweise das Dach abgedeckt, da von innen kein Zugang zum Dachbereich möglich war.

Nach etwa 2 Stunden konnte Feuer Aus gemeldet werden und die Feuerwehr Wustrow und Lensian haben die Nachlöscharbeiten begonnen, bei der jeder Fleck mit einer Wärmebildkamera überprüft wurde, damit ein wiederentzünden des Feuers vermieden werden kann.

Von der Feuerwehrtechnische Zentrale wurde ein Versorgungsfahrzeug hinzugerufen, damit verbrauchte Atemluft Flaschen, sowie die Masken und die Lungenautomaten ausgetauscht werden konnte.

Nach einer kleinen Stärkung im Feuerwehrhaus sind nochmal sechs Kameraden zum Einsatzort gefahren um noch einmal zu kontrollieren, ob keine Glutnester übersehen worden sind.

Bericht: Feuerwehr Wustrow
Bilder: Geerd-Theilen Wykhoff

2018-04-06-Wohnhausbrand-Wustrow-2

2018-04-06-Wohnhausbrand-Wustrow-4

2018-04-06-Wohnhausbrand-Wustrow-5