Sonntag, 05. Dezember 2021

Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Bergen / Dumme

 - Paul Goldbach und Karl-Heinz Weitsch für 50 Jahre

sowie Axel Kofahl für 25 Jahre in der Feuerwehr geehrt

- diverse Beförderungen

- Bastian Langkopf  von der niedersächsischen Jugendfeuerwehr mit dem Ehrenzeichen ausgezeichnet

Jahresrückblick der FF Bergen/Dumme auf das Jahr 2010

Am 22.1.2011 eröffnete Ortbrandmeister Otmar Kandora um 18:10 Uhr die Versammlung im Bergener Schützenhaus und begrüßte als Gäste, Gemeindebrandmeister Torsten Breese, von der Samtgemeinde Mathias Brünicke, Thomas Dorendorf und Christian Schneider von der Interessengemeinschaft Handel und Handwerk aus Bergen/D sowie wie seit Jahren Abordnungen der FF Nienbergen und Salzwedel. und die wieder zahlreich erschienenen Mitgliedern der Feuerwehr Bergen/D.

 

Außer einem neuen Kassenprüfer (neu Nils Langkopf) gab es in diesem Jahr keine Wahlen. Die Gruppenführer F.P. Briddigkeit, Ch. Juskowiak, O. Schlenstedt und Th. Buchwald wurden für ein weiteres Jahr in ihren Funktionen bestätig.

 

Kassenwart Dieter Buchwald berichtete wieder von einem soliden Kassenbestand, der Dank mehrerer Spenden und diversen Aktivitäten wieder etwas aufgestockt werden konnte.

Dies ist auch dringend notwendig, da im Jahr 2012 der Kreisfeuerwehrtag in Bergen/D stattfinden wird und hier auf die Bergener Wehr finanziell und organisatorisch noch einiges zukommt. Für den Kreisfeuerwehrtag im Jahr 2012 wurde vorsorglich eine größere Summe als Rücklage gebildet. Ortsbrandmeister Otmar Kandora rief jetzt schon mal alle Feuerwehrkameraden und Kameradinnen auf, sich für das letzte Augustwochenende 2012 nichts Weiteres vorzunehmen, da hier jeder einzelne, ob alt oder jung, benötigt wird.

Ortsbrandmeister Otmar Kandora konnte mit Petra Lühmann, Felix Nieschulze und Björn Adelberger drei neue Aktive in der Bergener Wehr begrüßen.

Der Bergener Wehr gehören derzeit 197 Mitglieder an, diese setzen sich wie folgt zusammen:

69 Aktive  (darunter 3 Frauen)

17 in der Altersabteilung

  6  im Feuerwehrmusikzug

14 aktive in der Jugendfeuerwehr (6 Mädchen und 8 Jungen)

11 aktive in der Floriangruppe (2 Mädchen und 9 Jungen)

80 fördernde Mitglieder  

 

Erfreulich ist, dass entgegen dem allgemeinen Trend bei einigen Feuerwehren mit sinkenden Mitgliederzahlen, die Aktivenzahl gesteigert werden konnte und inzwischen auch drei Frauen den Weg zur Bergener Feuerwehr gefunden haben.  Auch einige neue fördernde Mitglieder konnten hinzugewonnen werden.

Die Aktiven mussten im Jahr 2010 zu insgesamt 13 Einsätzen ausrücken, dabei handelte es sich um 3 Brandeinsätze und 10 Hilfeleistungen. Gemeindebrandmeister Torsten Breese ergänzte hier, dass auch in Zukunft von mehr Hilfeleistungen als von Brandeinsätzen auszugehen ist und die Feuerwehren sich auf neue Herausforderungen einstellen müssen.

 

Die größten Herausforderungen waren zwei schwere Verkehrsunfälle auf der B71.

Bei Wöhningen musste ein guter Freund am 14.5.2010 mit schwerem Rettungsgerät aus seinem PKW schwer verletzt befreit werden und der Unfall am 16.11.2010  bei Kreyenhagen mit sechs Verletzten und einer tödlich verunglückten Polo Fahrerin aus Uelzen gingen den Bergener Einsatzkräften doch sehr nahe.

Dank geht hier nochmals den Notfallseelsorgern aus Schnega und Clenze, die sich den Einsatzkräften angenommen hatten und über die Geschehen gesprochen haben.

 

Zu den 13 Einsätzen kamen noch:

Ø  31 gut besuchte Schulungsabende

Ø  15 Arbeitseinsätze

Ø  15 Übungseinheiten der Eimerspielgruppe

Ø  eine Großübung mit den Feuerwehren aus Clenze, Gistenbeck, Nienbergen und Bergen auf dem Gelände vom Kornhaus Bergen

Ø  acht Lehrgänge an der FTZ in  Dannenberg

(3x Truppmann 1, 3x Sprechfunker, 1x Atemschutz, 1x CSA) 

Ø  drei Lehrgänge an der Landesfeuerwehrschule in Celle

(2x Truppführer, 1x technische Hilfeleistung)

 

Die Wettkampfgruppe übte insgesamt 50 Mal. Leider hat es diesmal beim Kreisfeuerwehrtag nicht so hingehauen wie man sich das erhofft hatte. Platz 1-3 wurde hier wieder anvisiert um erneut zum Regionalentscheid fahren zu können, leider wurde es nur ein 10. Platz. Zumindest beim Samtgemeindefeuerwehrtag konnte ein guter dritter Platz erreicht werden.

 

Vier Kameraden konnten das Tanklöschfahrzeug beim Fahrsicherheitstraining auf dem ADAC Testgelände in Embsen bei Lüneburg testen. Da die Teilnehmerzahl hier immer nur begrenzt ist, wünschen sich die Fahrer (Maschinisten) mehr dieser Trainingseinheiten, da die Fahrer doch eine große Verantwortung haben, die Einsatzkräfte und Fahrzeuge immer sicher und heil vom und zum Einsatzort zu fahren.

 

Des Weiteren sind fünf Aktive in der örtlichen Einsatzleitung und ein Kamerad in der TEL tätig, zwei Aktive sind im Ausbildungs- u. Prüfungsteam für die Truppmannausbildung, kommen aus der Bergener Wehr der stellvertretende Kreisjugendwart, der Samtgemeinde-Jugendwart sowie die Samtgemeinde - Florianwartin.

Sicherheitsbeauftragter Carsten Schulz berichtete, dass trotzt der vielen Aktivitäten, das Jahr 2010 für die Aktiven wieder erfreulicherweise unfallfrei verlaufen ist.

 

Gerätewart Günter Buchwald konnte von diversen wichtigen neuen Ausrüstungsgegenständen berichten, so wurden für das Rettungsgerät das Hydraulikaggregat und die Hydraulikschläuche nach 20 Jahren ausgetauscht. Nachdem bereit in Jahr 2009 eine neue Rettungsschere und Spreitzer angeschafft wurden, ist jetzt das hydraulische Rettungsgerät auf dem neuesten Stand was den heutigen Anforderungen entspricht.

Weiterhin wurde die FF Bergen mit einem Ottomotor betriebenen Druckbelüfter sowie einem mobilen Rauchabschluss für Türöffnungen ausgestattet.

 

Für Neuanschaffungen in 2011 u.a. zur besseren Sicherheit der Atemschutzgeräteträger, wurde der Überschuss aus der Weihnachtsverlosung der Interessengemeinschaft Handel und Handwerk Bergen in diesem Jahr an die Feuerwehr Bergen gespendet. Damit das Geld für die Neuanschaffung auch reicht, hat das Kornhaus Bergen noch eine Spende oben drauf gelegt.

IHHG Vorsitzender Thomas Dorendorf übergab während der Versammlung die Geldspende an Ortsbrandmeister Otmar Kandora  - Die Feuerwehr Bergen sagt Danke-

 

Jugendwart Christian Juskowiak und Andrea Neuschulz-Juskowiak, Leiterin der Floriangruppe berichteten, dass die Jugendlichen wiederum mit viel Begeisterung  bei der Sache waren. Der Floriangruppe (90 Stunden) und der Jugendfeuerwehr (290 Stunden) wurden wieder in zahlreichen Stunden mit viel Spaß, Spiel und Sport das Feuerwehrwesen/-wissen vermittelt und für Wettbewerbe geübt.

 

Für die Jugendgruppe war der diesjährige Höhepunkt das einwöchige Kreiszeltlager in Gartow, welches bei schönstem Sommerwetter genossen wurde. Ob Orientierungsmarsch, Volleyballturnier, Bootswettbewerb oder die sonstigen vielfältigen Veranstaltungen im Camp sorgten für viel Spaß.

 

Fünf Mitglieder der Jugendfeuerwehr bestanden die Prüfung der Jugendflamme Stufe 1 und drei Mitglieder die Jugendflamme Stufe 2. An ein Mitglied konnte die höchste Auszeichnung für  Jugendfeuerwehrmitglieder, die Leistungsspanne, verliehen werden.

Die Floriangruppe konnte mit recht guten Platzierungen bei Wettbewerben aufwarten, wie z. B. der zweite Platz beim Samtgemeindefeuerwehrtag. Ein Camp durfte natürlich auch nicht fehlen. So zog die Floriangruppe für ein Wochenende mit Feldbett, Schlafsack und Kuscheltier ins Gerätehaus ein. Hier wurde u.a. viel gespielt und gebastelt. Ein Nachtmarsch durchgeführt und ein Kinoabend durfte auch nicht fehlen.

Eine besondere Überraschung hatte der stellv. Kreisjugendfeuerwehrwart Christian Juskowiak für den Bergener stellv. Jugendwart Bastian Langkopf parat. Bastian Langkopf, der sich seit Jahren mit seiner ruhigen und besonnenen Art um die Jugendlichen in der Bergener Feuerwehr kümmert und hier hoch motiviert und engagiert ist, wurde für hervorragende Leistungen in der Jugendarbeit von Christian Juskowiak mit dem Ehrzeichen der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr ausgezeichnet.

Paul Goldbach und Karl-Heinz- Weitsch wurden vom Gemeindebrandmeister Torsten Breese für ihre 50 jährige und Axel Kofahl für 25 jährige aktive Mitgliedschaft in der Feuerwehr mit den entsprechenden Ehrenzeichen ausgezeichnet.

Auch Beförderungen hatte der Gemeindebrandmeister zu verkünden: so wurden Thomas Buchwald zum Löschmeister, Oliver Schlenstedt zum Oberlöschmeister und Christian Juskowiak zum Hauptlöschmeister befördert.

 

Ortsbrandmeister Otmar Kandora beförderte:

Ø  Zum Feuerwehrmann/frau:     Saskia Pengel, Jana Casteinecke und Christian Pengel

Ø  Zum Hauptfeuerwehrmann:   Kai Buchwald und Christian Amft

Ø  zum 1. Hauptfeuerwehmann: Viktor Peter und Oliver Schulze

 

Die langjährigen Aktiven Heinz-Hermann Gericke, Otto Willruth und Hermann Grubert wurden nach Erreichen der 62er Altersgrenze mit einem kleinen Präsent in die Altersabteilung verabschiedet.

2011 01 27 3

Bild 1:  Paul Goldbach (rechts), Karl-Heinz Weitsch (Mitte) beide wurden für
50 Jahre in der FF geehrt Axel Kofahl (links) für 25 Jahre in der FF

2011 01 27 4
Bild 2: Gemeindebrandmeister T. Breese (links) befördert Oliver Schlenstedt ( 2. v.l )
zum Oberlöschmeister Thomas Buchwald ( 2.v.r ) zum Löschmeister und
Christian Juskowiak (rechts) zum Hauptlöschmeister

2011 01 27 5
Bild 3: der stellv. Kreisjugendwart Christian Juskowiak (rechts) ehrt den stellv. Jugendwart der
Bergener FF Bastian Langkopf (links) für besondere Leistungen in der Jugendarbeit mit
dem Ehrenzeichen der niedersächsischen Jugendfeuerwehr der
stellv. Ortsbrandmeister R. Casteinecke (mitte) hört der Laudatio gespannt zu.

Fotos: Ingo Kath Pressewart FF Bergen/D

Kalender

Dezember 2021
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31

Termine

Keine Termine

Wetterwarnung

Wetterwarnung für Kreis Lüchow-Dannenberg :
Es ist zur Zeit keine Warnung aktiv.
0 Warnung(en) aktiv
Quelle: Deutsche Wetterdienst
Letzte Aktualisierung 01/01/1970 - 01:00 Uhr

Gefahren

Waldbrandgefahrenindex
Waldbrandgefahr

Graslandfeuer-Index
Graslandfeuer-Index

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.