Samstag, 04. Dezember 2021

Feuerwehr Laase feiert gleich drei Besondere Ereignisse

100 Jahre Feuerwehr Laase – ein neues Feuerwehrauto – ein neues Feuerwehrhaus

mt Laase. Es ist schon etwas ganz Besonderes und Einzigartiges, wenn gleich drei würdige Anlässe wie am vergangenen Sonnabend in Laase Grund zum Feiern geben. Denn die Ortsfeuerwehr Laase feierte ihr 100-jähriges Bestehen mit einem Zelt-Gottesdienst, den Pastor Jörg Prahler abhielt. Da der

100. Geburtstag schon etwas ganz besonderes ist, präsentierte die Laaser Wehr den rund 160 Gästen zudem noch ihr neues Feuerwehrauto vom Typ „VW-Crafter“, dass jetzt in dem 140 Quadratmeter großen ebenfalls neuen Feuerwehrhaus steht.

Der Ortsbrandmeister Jörg Zipoll hielt in seiner Rede nicht nur einen Rückblick auf die im Februar 1911 gegründet Feuerwehr, sondern ging besonders auf die sehr gute Zusammenarbeit der drei Ortsteile ein. Denn die Orte Laase, Pretzetze und Grippel gehören zum Einzugsgebiet der Laaser Feuerwehr. Zipoll sagte, dass der Zusammenhalt und die reibungslose Zusammenarbeit der Bürgerinnen und Bürger mit der Grund für das Entstehen des neuen Feuerwehrhauses sind. Als weiteres Highlight des Jahres stehen bei den Laasern noch die Samtgemeinde Feuerwehrtage am 02. und 03. Juli an. Denn anlässlich des 100. Geburtstages richtet die Laaser Wehr diese Wettbewerbstage als Veranstalter aus.

Das neue Domizil der Feuerwehr ist Eigentum vom „Förderverein Freiwillige Feuerwehr Laase e.V.“, welcher eigens zum Bau des Objekts gegründet wurde. Die Samtgemeinde Elbtalaue als Träger der Feuerwehr hatte dem Förderverein einen Investitionsbetrag in Höhe von 115.000 Euro zur Verfügung gestellt. Mit diesem Kapital und rund 3000 Stunden an Eigenleistungen konnte ein zweckmäßiges Feuerwehrhaus in 2-jähriger Bauzeit errichtet werden. Dieses Haus bietet den 53 Mitgliedern der Feuerwehr sowie auch den 46 Fördernden Mitgliedern neben der Fahrzeughalle einen großen Unterrichtsraum, eine Küche sowie sanitäre Einrichtungen.

Das neue Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) ersetzt das 25 Jahre alte Löschfahrzeug und ist ebenfalls modern ausgestattet. Dieses rund 50.000 Euro teure Dieselfahrzeug hat sechs Sitzplätze und ist mit vier Atemschutzgeräten ausgestattet. Neben der Feuerlöschpumpe mit 800 Liter Wasserleistung pro Minute beinhaltet das Fahrzeug 310 Meter Schläuche und verfügt über einen Lichtmast.

Der Gemeindebrandmeister Erhard Burmester sprach seinen Dank an die vielen Helfer von Feuerwehr und Förderverein aus, denn es sei nicht selbstverständlich, dass ein solches Objekt in Eigenleistung realisiert wird. Im Verlauf der Veranstaltung beförderte Burmester den stellvertretenden Ortsbrandmeister Horst Bade zum Oberlöschmeister. Der Kreisbrandmeister Uwe Schulz beglückwünschte die Kameraden und Kameradinnen zum neuen Auto und Haus. Weiterhin überbrachte er eine Ehrenurkunde des Landesfeuerwehrverbandes und ein Präsent zum 100-jährigen Bestehen der Feuerwehr Laase.


Schlüsselübergabe von links: Ralf Schumacher von der Baufirma Tiede GmbH, SG-Bürgermeister Jürgen Meyer,
Gemeindebrandmeister Erhard Burmester, Ortsbrandmeister Jörg Zipoll
und der zum Oberlöschmeister beförderte stellvertretende Ortsbrandmeister Horst Bade

Das neue Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) vom Typ VW-Crafter in der Fahrzeughalle.

Das neue Feuerwehrhaus aus der Vogelperspektive.

Fotos: Mirko Tügel

Kalender

Dezember 2021
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31

Termine

Keine Termine

Wetterwarnung

Wetterwarnung für Kreis Lüchow-Dannenberg :
Es ist zur Zeit keine Warnung aktiv.
0 Warnung(en) aktiv
Quelle: Deutsche Wetterdienst
Letzte Aktualisierung 01/01/1970 - 01:00 Uhr

Gefahren

Waldbrandgefahrenindex
Waldbrandgefahr

Graslandfeuer-Index
Graslandfeuer-Index

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.