Einsätze
Einsätze
Einsätze

Ein Urgestein wechselt in den Ruhestand

Sachau (hbi) Die ersten Wochen im neuen Jahr sind traditionell die Wochen der Jahreshauptversammlungen in den Feuerwehren. Und irgendwie dreht sich dabei auch immer das Personalkarussell. Funktionsträger hören auf, wechseln die Funktion oder gehen in die wohlverdiente „Feuerwehrrente“. Das ist nicht neues und irgendwie auch normal und doch war es etwas sehr Besonderes, als man in Sachau nun die Funktion des Gerätewartes neu besetzten musste.  Denn nach einer Amtszeit von 37 Jahren wechselt der bisherige Gerätewart Hans-Albert Thieße in den mehr als verdienten Ruhestand.  

Kenia hat es ihm angetan, das Land und seine armen, aber freundlichen Menschen. Hans-Albert Thieße weiß auf Anhieb gar nicht mehr genau wie oft er schon dort war. Er erinnert sich immer wieder begeistert an seine Fotosafaris, auf denen er aus nächster Nähe schon ziemlich alles gesehen hat, was zur dortigen Landschaft und Tierwelt gehört.  

Neben, besser vor seiner Reiselust, gehört sein Herz der Feuerwehr. Der 1949 in Walsrode geborene Erste Hauptfeuerwehrmann war mit Leib und Seele Gerätewart. „Ein Job“, wie er sagt, „nach dem sich die Leute nicht gerade drängen.“ Insgesamt 37 Jahre hat sich Hans um Fahrzeug und Gerät der Sachauer Ortswehr gekümmert. Darüber hinaus ist er aber auch aus dem kameradschaftlichen Umfeld nicht wegzudenken. Über Jahre hinweg kümmerte sich Hans um Getränke und Verpflegung bei Versammlungen, nach Diensten und Einsätzen. „Die Feuerwehr ist meine zweite Heimat“ meint nicht nur er, seine Ehefrau bestätigt ihm das gerne. 

Als Thieße 1986 zum Gerätewart gewählt wurde, verfügte die Sachauer Wehr über ein Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) auf einem VW T2 (Bauj. 1975). Seine Hauptaufgabe bestand darin, das Fahrzeug „am Laufen zu halten“, wie der heutige Ortsbrandmeister Stefan Schulz es formuliert. Und das ist ihm hervorragend gelungen, erst 1995 wurde das Fahrzeug ersetzt. 

Die damalige Samtgemeinde Clenze beschaffte 1994 einen ausgemusterten „Funkkommandowagen“ eines aufgelösten Fernmeldezuges. Dieser Mercedes 407 (Baujahr 1982) wurde unter Thießes Leitung in kompletter Eigenleistung zum TSF umgebaut und 1995 in Dienst gestellt. 

Doch so richtige Freude kommt bei einem Gerätewart erst auf, wenn man ein Neufahrzeug übergeben bekommt. Thieße musste lange auf diesen Moment warten, aber 2017 war es dann soweit – das neue Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wasser (TSF-W) wurde den Blauröcken in Sachau übergeben.

Während seiner Amtszeit wurde die Ortsfeuerwehr Sachau von insgesamt drei Ortsbrandmeistern geführt. Auch an der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Dannenberg, zu der Thieße immer ein kameradschaftliches Verhältnis pflegte, lernte er drei Kreisschirrmeister kennen – nur eines blieb bestehen: Hans-Albert Thieße, der Gerätewart aus Sachau. 

Der Landesfeuerwehrverband Niedersachsen hat Thieße für sein herausragendes Engagement bereits 2013 die Ehrennadel in Bronze verliehen. Warum er sich so engagiert hat, darüber denkt Thieße eigentlich nicht nach. „Es macht mir halt Spaß“ meint er dazu und hat dabei nicht nur das kameradschaftliche Miteinander und die Aufgabe anderen Menschen zu helfen im Sinn. Ihn befriedigt einfach, „etwas zum Laufen zu bringen und am Laufen zu halten.“ 

Große Wünsche hat der gelernte Schlachter eigentlich nicht. Der begeisterte Motorradfahrer und HSV-Fan freut sich auf die Zeit, nach der Feuerwehr. „Ja, gut, ein größerer Lottogewinn wäre nicht schlecht, dann würde sich der Rest alleine erledigen“, schiebt er schmunzelnd nach. Und er denkt dabei wieder einmal an die nächste Reise nach Kenia.

Wir wünschen Hans-Albert Thieße alles Gute für seinen Feuerwehr-Ruhestand und eine schöne Zeit in Kenia oder anderswo. Und sollte ihn doch einmal die Langeweile plagen, wir sind uns sicher, im Feuerwehrhaus in Sachau ist er immer gern gesehen.

Foto (hbi): Der stellv. Ortsbrandmeister Thore Schwedland (links) und Ortsbrandmeister Stefan Schulz (rechts) verabschieden ihr „Urgestein“ Hans-Albert Thieße (mitte) in die Feuerwehrrente.

112 Prozent Ehrenamt - MACH MIT!

Ansprechpartner SG Lüchow (W)

Gemeindebrandmeister

HBM Michael Schalon
Remonteweg 11
29462 Wustrow

Telefon: 05843/986673
Handy: 0170/3420148

michael-schalon@t-online.de


 

 

Kalender
Februar 2023
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28
Wetter
Heute Morgen
10°C 4°C
Niederschlag: 3 mm
Windrichtung: WNW
Geschwindigkeit: 22 km/h
Gefahren

Waldbrandgefahrenindex
Waldbrandgefahr

Graslandfeuer-Index
Graslandfeuer-Index

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.