Am 03. Oktober fand zum 17. Mal das beliebte Wietzetzer Boßelturnier statt. Auf bewährter Strecke mühten sich 38 Manschaften mit 220 Teilnehmern um die geringste Anzahl an Würfen. Auf der 6,5 Kilometer langen Strecke wurde zusätzlich noch Ringewerfen als Zwischenstation mit dem Spiel verknüpft. Die weiteste Anreise hatten in diesem Jahr „Hamburgs Elite“ aus Stelle und die Feuerwehr Heidhof aus Mecklenburg.

Punktgleich mit 83 Würfen wurde bei den Herren die Schützengilde Hitzacker Sieger vor Schneewittchen und der Feuerwehr Lüchow. Platz vier und fünf gingen an die Feuerwehr Groß Heide mit 84 und den Hegering Hitzacker mit 85 Würfen.

Bei den Damenmannschaften schlugen die „Gurkenflieger“ die Damenschießgruppe Hitzacker bei 101 Würfen im Zwischenspiel. Mit 103 Würfen folgten die „Flotten Bienen“ vor dem „Nena Fanclub“ mit 123 und „Frauenpower“ mit 126 Würfen.

Die zentrale Schwierigkeit des Boßelturniers in Wietzetze ist der sogenannte Idiotenhügel, an dem viele Kugeln bis zu ihrem Stillstand weit zurückrollen. Wie Ortsbrandmeister Henning Schattschneider betonte wäre dieses größte und dauerhafteste Turnier seiner Art im Regierungsbezirk ohne die 40 freiwilligen Helfer nicht durchführbar. Hierbei arbeiten Aktive und Fördernde sowie „Veteranen“ mit Unterstützung durch Ehepartner und Freunde als Schiedsrichter, Organisatoren und Caterer. Der professionelle Anspruch des Turniers hierbei ist einfach: Jeder Gast soll sich als „Wietzetzer für einen Tag“ fühlen.

2012 10 05 1
Gute Laune bei gutem Wetter - Feuerwehr Laave und Marschmellows aus Hitzacker haben den „Idiotenhügel“ hinter sich

Bericht und Bild: Karsten Stern, Pressewart FF Wietzetze