Jahreshauptversammlung der Ortswehr Harlingen vom 03. Februar 2018

jc. Im Feuerwehrgerätehaus der Stützpunktwehr Hitzacker trat in diesem Jahr die Ortsfeuerwehr Harlingen zusammen, um die Jahreshauptversammlung für das Jahr 2017 zu begehen. Für Ortsbrandmeister Maik Göhrmann nun schon die zweite Versammlung unter seiner Leitung. Dieses Jahr waren zudem noch der Gemeindebrandmeister Andreas Meyer und seitens der Verwaltung Hitzackers Bürgermeister Holger Mertins sowie stellvertretender Samtgemeindebürgermeister Joachim Flindt zugegen.

Maik Göhrmann stattete Bericht ab: neben zwei Brandeinsätzen und drei Hilfeleistungseinsätzen standen vor allem Übungseinsätze im Schwerpunkt des letzten Jahres. Insbesondere mit den Hitzackeraner Kameraden und Kameradinnen wurde umfangreich trainiert. Neben dem Aufbau der mobilen Hochwasserschutzanlage und den gemeinsamen Übungseinheiten im Bereich Atemschutz, konnte auch die Schlagkraft bei einem simulierten Brandeinsatz im Weidenhof, einem Heim für Autisten, gemeinsam erprobt werden.  Auch in der Niedersächsischen Akademie für Brand –und Katastrophenschutz (NABK Celle) konnte die Feuerwehr Harlingen ihren  Ausbildungstand professionalisieren. 

Darüber hinaus war die 1. Gruppe der Aktiven rege beschäftigt. Die Teilnahmen am Samtgemeindewettkampf und Kreiswettkampf bescherten gute Platzierungen.  

Das Thema Digitalfunk ist inzwischen bei der Harlinger Wehr im Fahrzeug umgesetzt, so dass, wie Andreas Meyer als Gemeindebrandmeister ausführte, nun Investitionen der Samtgemeinde Elbtalaue in den Ausbau des Digitalfunkes an der Einsatzstelle fließen. Auch wies Meyer auf die erhöhte Anzahl der Sturmeinsätze im letzten Jahr hin. Orkantief Xavier und Fredericke ließen die Einsatzzahlen in der Samtgemeinde Elbtalaue auf 300 im Jahr 2017 schnellen; normale Jahre liegen bei rund 180 Einsätzen. Hier befürchtet Andreas Meyer keine Trendwende, wetterbedingte Einsätze werden an Intensität und Auftreten eher noch zunehmen.

Ortsbrandmeister Göhrmann konnte sich über eine Beförderung zum Hauptlöschmeister freuen, Oberlöschmeister Stefan Schulz nahm vom Gemeindebrandmeister das Ehrenabzeichen für 25 Jahre Mitgliedschaft entgegen. Rüdiger Resech nahm eine Ehrung von Ortsbrandmeister Göhrmann für 21 Jahre aktiven Dienst entgegen, Resech tritt nun mit 63 Jahren in die Alterabteilung über. Der ehemalige Ortsbrandmeister Edgar Zaade ist zum Ehrenmitglied der Ortsfeuerwehr ernannt worden, dies im Hinblick auf seine Verdienste als vormaliger Ortsbrandmeister und zahlreichen Tätigkeiten für das Wohl der Kameraden und Kameradinnen. 

2018-02-12 jhv harlingen
v.l.n.r. Brandmeister Edgar Zaade, Oberfeuerwehrmann Rüdiger Resech, Ortsbrandmeister Maik Göhrmann, Samtgemeinde Brandmeister Andreas Meyer, Oberlöschmeister Stefan Schulz